Herzlich Willkommen


Herzlich Willkommen bei den LandFrauen Eldingen.

Schön, dass Sie zu uns gefunden haben. Schauen Sie sich gern ein bisschen um.


Eigentlich hätten die LandFrauen Eldingen ihr Jahresprogramm mit dem Frauenfrühstück in Metzingen abgeschlossen und dann mit den Planungen für den Hollerrausch, das Fest für alle Sinne rund um den Holunder am 21. Juni, begonnen. Doch aufgrund der aktuellen Situation musste die letzte Veranstaltung ebenso abgesagt werden wie das erste Helfertreffen für das Fest.

Inzwischen steht fest, dass der Hollerrausch in diesem Jahr nicht stattfinden kann und auf den
13. Juni 2021 verlegt wird. An diesem Tag ist auch der landesweite LandFrauen-Aktionstag „Hereinspaziert – in lebendige Dörfer und blühende Gärten“ geplant, so dass die Vorsitzende der Eldinger LandFrauen, Anne Tostmann, die Idee hatte, beide Veranstaltungen zu verbinden: Hollerrausch trifft Hereinspaziert.

Das heißt aber nicht, dass die LandFrauen nun untätig sind. Ganz im Gegenteil: Am 20. März, einem Freitag, erreichte die Vorsitzende, Anne Tostmann, per Mail eine Anfrage der Hausarztpraxis Beedenbostel. Die Ärztin fragte an, ob die LandFrauen Behelfsmasken für Praxismitarbeiter und die zu behandelnden Patienten nähen könnten.

Am Samstagmorgen sagte die Vorsitzende zu und die ersten LandFrauen setzten sich umgehend an ihre Nähmaschinen. Schon am darauffolgenden Montag wurden die ersten Masken zur Praxis gebracht.

Seither surren nun die Maschinen. Mehr als 600 Masken haben die Frauen zwischen Anfang 30 und über 90 Jahre inzwischen genäht und wollen auch weiterhin wöchentlich 150 Stück in die Praxis bringen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt, denn die LandFrauen müssen überwiegend auf ihre Vorräte zurückgreifen und helfen sich untereinander mit Material aus, da die Läden geschlossen waren beziehungsweise nötiges Material vergriffen ist.

Doch auch sonst steht das Vereinsleben nicht still: Die Planungen für das nächste Bildungsprogramm haben begonnen. Und einmal ging es nun auch von der heimischen Nähmaschine nach draußen, eine willkommene Abwechslung in diesen Tagen. Im kleinen Rahmen fand die Holunder-Pflanzaktion statt, selbstverständlich unter Beachtung der derzeit geltenden Kontakt- und Abstandsregeln. Die selbst hergestellten Masken kamen natürlich auch gleich zum Einsatz und wurden von den LandFrauen bei der Arbeit getragen. So konnten sie ihre eigenen Masken gleich testen.

Für drei neue Ruhebänke am Radweg zwischen Jarnsen, Hohnhorst, Wohlenrode und Eldingen wurden schwarze Holundersträucher (Sambucus nigra) besorgt und gepflanzt, denn die Natur kann ja nicht einfach angehalten werden. Drei Zweierteams hoben Pflanzlöcher aus und brachten die jungen Pflanzen in den Boden. Als Unterpflanzung wurden noch Frauenmantel und Storchschnabel dazugesellt. Anschließend wurde alles mit Rindenmulch abgedeckt, für eine schöne Optik und um die Feuchtigkeit besser im Boden zu halten.

Die LandFrauen hatten die Idee, den Radweg damit aufzuwerten und zum Verweilen einzuladen. Dazu stellten sie beim Landkreis Celle einen entsprechenden Antrag. Die Initiative fand Anklang, der Antrag wurde genehmigt und die Ruhebänke finanziert, wofür sich die Vorsitzende, Anne Tostmann, im Namen des Vereins bedankte. Sie dankte ebenfalls den Mitarbeitern des Bauhofs der Samtgemeinde Lachendorf, die die Bänke Ende Februar aufgestellt hatten.

Jetzt gilt es, die jungen Holunder zu hegen und zu pflegen, damit kräftige Hollersträucher daraus werden und Ruhesuchende im Juni den betörenden Duft des Sambucus nigra genießen und im August die saftigen schwarzen Beeren geerntet werden können.

Patenschaften für die drei Standorte sollten im Rahmen des diesjährigen Hollerrauschfestes vergeben werden. Da das Fest leider nicht stattfinden kann, haben Interessenten die Möglichkeit, sich bei den LandFrauen Eldingen um eine Patenschaft zu bewerben, um das Projekt zu unterstützen und die dörfliche Heimat ein wenig attraktiver zu machen.

 

Martina Rolfs


von links Jutta Giese, Ilse-Anne Severloh, Margarete Klie
von links Jutta Giese, Ilse-Anne Severloh, Margarete Klie

Ehrungen für ehrenamtliches Engagement

im LandFrauenverein Eldingen

3 Vorstandsmitglieder haben sich nach langjährigem Engagement aus der Vorstandsarbeit zurückgezogen.

 

Als 2. Schriftführerin wird Jutta Giese verabschiedet. Sie übernahm dieses Amt im Februar 2015, das Sie mit viel Einsatz und Herzblut ausfüllte. Gleichzeitig wurde sie auch  Ortsvertrauensfrau für einen Teil von Eldingen. Diese Arbeit wird Jutta Giese weiterhin für

den Verein leisten und den Kontakt zu den LandFrauen halten und stärken.

Margarete Klie, ein Urgestein der Vorstandsarbeit zieht sich zurück. Sie war von 2004 bis 2013 Ortsvertrauensfrau für Eldingen und von 2004 bis 2008 2. Vorsitzende. Ab 2008 bis 2020 verwaltet sie immer zuverlässig und mit Akkuratesse die Vereinsgelder und war für das Datenmanagement zuständig.

Ilse-Anne Severloh, eine Vollblutvorsitzende gibt den Stab weiter. Sie war von 2007 bis 2016 Ortsvertrauensfrau in Metzingen und gleichzeitig von 2008 bis 2016 2. Vorsitzende. Das Amt der 1. Vorsitzende übernahm sie 2016 und füllte es mit enormer Einsatzfreude,

Begeisterung für die Sache und Freude am Gestalten und Verbessern aus. In der Laudatio bedanken sich die Vereinsmitglieder für den großen Einsatz, die Ideen und die  Begeisterung mit der jede einzelne ihr Ehrenamt ausgefüllt hat. Nur so konnten in der Vergangenheit Aktionen wie der Herbstmarkt der LandFrauen an der Stadtkirche, Celle,

der Apfeltag im Thaergarten, unser eigener Staudenmarkt oder unsere Kinoabende gestaltet werden. Ganz besondere Highlights konnten nur mit ihrem Engagement auf die Beine gestellt werden. Dazu gehörten der Aktionstag „Hereinspaziert“, der auf der

Hofstelle Severloh in Metzingen 2017 stattfand und uns LandFrauen selber und die Besucher staunen lies, was alles im ländlichen Raum geht. Dann waren da noch unsere Hollerrauschfeste 2010 und 2015 auf dem Gelände der Grundschule Eldingen, die ein breites Publikum anlockten und begeisterten. Die Bildungsprogramme mit breit  gefächerten Vorträgen, Workshops, Seminaren und Fahrten sind Früchte der Vorstandsarbeit und haben größte Anerkennung und Respekt verdient. Alle Eldinger LandFrauen bedanken sich bei den ausscheidenden Vorstandsdamen mit einem riesigen Applaus und mit stehenden Ovationen.

Als Dank und Wertschätzung nimmt die stellvertretende Vorsitzende Nord vom NLV

Hannover, Frau Dörte Stellmacher Ehrungen für das ehrenamtliche Engagement vor. Der Niedersächsische LandFrauenverband Hannover e.V. verleiht Frau Ilse-Anne Severloh die silberne Biene mit Niedersachsenwappen in Anerkennung ihrer besonderen Verdienste um die LandFrauenarbeit.und

Frau Margarete Klie die silberne Biene mit grünem Stein in Anerkennung ihrer besonderen Verdienste um die LandFrauenarbeit.

 

Die Überraschung ist gelungen. Die Geehrten erhalten ihre Urkunden und bekommen ihr Ehrenzeichen angesteckt. Zukünftig werden Sie ihre silbernen Bienen mit Stolz

tragen und auf eine erfolgreiche Vorstandsarbeit zurückblicken.


 

   Wir sind Mitglied im ...